Lieferung ökologische Wolle II

Nun standen wir da, mit der Lieferung der ökologischen Wolle vom Mellerschten Schafhof  und hatten die Qual der Wahl, was man nun aus all den tollen Garnen machen kann.

Wir haben es nicht überstürzt und in Ruhe überlegt, welches Garn wofür geeignet ist. Manche Garne sind sehr weich, andere sehr ursprünglich und somit etwas kratzig und somit eher als Oberschicht geeignet; auch die dicke der Wolle ist ein wichtiger Aspekt.

 

Die ersten Sachen können sich schon sehen lassen wie wir finden.

Es sind alles Testläufe, ich habe auch einige Male getrennt, geflucht und mit erneutem Eifer Neues versucht,

aber mit diesen 2 "Experimenten" bin ich sehr zufrieden.

Zuerst entstand eine Babyjacke in Größe 80 - 86 für unseren Jüngsten,

er braucht dringend was für den Herbst.


Die Wolle ist total schön im Farbverlauf und sehr weich.

Die Jacke ist extra groß gestrickt, damit Baby darunter auch einen zusätzlichen Pullover tragen kann. Beim nächsten Mal müssen die Ärmel auch etwas länger gestrickt werden, dann passt die Jacke schön lange, anfangs eben mit hochgekrempelten Ärmeln.


Die Wolle würde auch total gut filzen, da werde ich wohl mal das Experiment Babywalkjacke wagen.

Nun bin ich total neugierig, wie wohl die anderen Farben der südamerikanischen Merinowolle sind (handgesponnen und nach Ökotex-Standard 100 gefärbt).

Aber erstmal will Oma eine Mütze aus dem schicken Garn.


Als zweites habe ich ein Rotkäppchen gestrickt.


Eigentlich sollte dies ein Poncho und viel größer werden, aber beim Stricken fiel dann auf, dass das Ganze sonst viel zu schwer werden würde und so entstand eher eine Art Cape mit Kapuze und da mich die Form so an Rotkäppchen erinnert, heißt dieser "Art Poncho" nun Rotkäppchen. 

Genommen habe ich dafür 2 naturfarbene Garne vom Coburger Fuchs und vom braunen Bergschaf, beides eher dicke und etwas kratzige Garne, aber dafür sehr natürlich, wunderschöne Farben und wenn man das Cape mit richtigem Wollwaschmittel wäscht (darin ist Lanolin, also Wollfett enthalten und dies pflegt die Wolle) auch wasserabweisend.

Das Cape ist schön dick und schwer geworden, perfekt für Herbst und Winter.


Derzeit begleitet Rotkäppchen meine Mutter zum Bergwaldprojekt und soll sich dort als warmer Begleiter beweisen. Hoffentlich sind die Abende schön kühl.


Ganz vergessen: zuallererst habe ich aus der ziegelroten Wolle eine dünne Babydecke mit Lochmuster gestrickt. Da das alles aber nicht so funktionierte, wie ich mir das dachte, habe ich vor lauter Wut auch kein Foto gemacht. Die Wolle kann auch rein gar nichts dafür, die hat sich wunderbar stricken lassen, tolle Farbe, angenehm anzufassen; aber diese Lochtechnik sah nicht so aus, wie sie sollte. Daher gibt es davon leider kein Bild, obwohl ich die Wolle zu gerne gezeigt hätte.